Gewaltprävention

In Zusammenarbeit mit dem Verein „basta!“ e.V. führt die Grundschule Arnoldsweiler jedes Schuljahr für die Viertklässler ein Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt an Kindern durch. Es werden die Themen „Ich höre auf mein Bauchgefühl“, „Gute und schlechte Geheimnisse“ sowie „Nein-Sagen“ erarbeitet. In Rollenspielen werden die Kinder für dieses Thema sensibilisiert und ihnen werden für den Notfall Verhaltensmöglichkeiten aufgezeigt. In der Turnhalle lernen die Kinder unter der fachkundigen Anleitung der Trainerin des Vereins „basta!“ e.V. und der Polizei, sich selbstbewusst zu verhalten, Gefahren zu erkennen und sich zu wehren. Dieses Programm findet sowohl bei Kindern und Eltern als auch bei allen Lehrkräften großen Anklang. Es wird jedes Jahr vom Förderverein der Schule unterstützt.

Das gemeinsame Lernen und Leben von so vielen unterschiedlichen Kindern in der Schule verläuft nicht immer friedlich. Es ist Ziel des erziehenden Unterrichts, den gegenseitigen Respekt zu fördern und so eine gemeinsame friedliche Konfliktlösung zu ermöglichen. Darüber hinaus wurden in unserer Schule Absprachen getroffen, die das schulische Leben  z.B. in der Pause regeln und so helfen, Konflikte zu vermeiden.

Dieses ist in unserem Konzept „Miteinander“ zusammengefasst:

Miteinander

Vereinbarung für ein harmonisches

Zusammen-Lernen
Zusammen-Leben
Zusammen-Wirken


In unserer Schule St. Arnold.


Wir begegnen allen, die an unserer Schule lernen und arbeiten, mit Respekt und gegenseitiger Rücksichtnahme:

  • Wir wenden keine Gewalt in Wort und Tat an.
  • Wir verhalten uns fair im Unterricht, auf den Fluren und in der Pause.
  • Wir bringen uns und andere nicht in Gefahr.
  • Mit Kindern und Erwachsenen sprechen wir respektvoll.
  • Angerichteten Schaden machen wir wieder gut.

Alle Beteiligten sollen die mit dem Schulleben verbundenen Aufgaben und Pflichten erfüllen:
 

  • Die Kinder kommen pünktlich und regelmäßig zum Unterricht.
  • Alle Schulsachen müssen immer vollständig zusammen sein.
  • Hausaufgaben müssen sorgfältig erledigt werden.
  • Lehrerinnen und Lehrer beraten in vereinbarten Sprechstunden.
  • Grundlage unseres Unterrichts sind die Richtlinien und Lehrpläne.
  • Beschlüsse der Konferenzen und der Pflegschaften sind für alle bindend.
  • Ideen und Initiativen der Eltern bereichern unser Schulleben.
Zur Förderung unserer Schulgemeinschaft halten wir uns an diese
Vereinbarung.


Bei Nichteinhaltung akzeptieren wir zum Beispiel folgende Konsequenzen:
 

  • Bei Verstößen ist diese Vereinbarung Grundlage von Gesprächen und erzieherischen Maßnahmen.
  • Elternmitteilung
  • Pausenverbot zum Schutz der anderen Schüler
  • Maßnahmen zur Wiedergutmachung